LNG

LNG = FLÜSSIG-ERDGAS

Erdgas, meist in Form von Methan, wird nach der Förderung aus dem Erdgasfeld in Gasverarbeitungs-werken aufbereitet, um Verunreinigungen wie CO2, Wasser und Schwefel zu entfernen. Danach wird das Erdgas zur Verteilung an die Endverbraucher weitertransportiert. Dies geschieht entweder über eine Gaspipeline oder das Erdgas wird bei Tieftemperaturen von -160 °C verflüssigt. Wird Erdgas in Flüssig-Erdgas (LNG) umgewandelt, verringert sich sein Volumen um den Faktor 600. Diese Volumenreduktion ermöglicht einen wirtschaftlichen Transport des Gases über große Entfernungen.

BROSCHÜRE HERUNTERLADEN

TANKLAGER FÜR FLÜSSIG-ERDGAS (VERFLÜSSIGUNG)

Die Kühlung ist das Kernstück einer LNG-Anlage, in der Erdgas heruntergekühlt und dann bei Tieftemperaturen von -160°C oder weniger verflüssigt wird. Da für dieses Verfahren extrem tiefe Temperaturen notwendig sind, ist der Energieverbrauch enorm. Es ist daher entscheidend, wie sehr dieser Energieverbrauch sich reduzieren lässt und dafür werden verschiedene ausgeklügelte Verfahren angewendet, wie beispielsweise C3-MR, AP-X, Cascade, DMR & SMR. Das Herunterkühlen erfolgt in mehreren Schritten und über verschiedene Wärmetauschertypen und Kompressorsysteme.

TANKLAGER FÜR DEN FLÜSSIGGASIMPORT (REGASIFIZIERUNG)

Das Flüssig-Erdgas wird in den Zielhafen verschifft. Um wieder als Erdgas genutzt werden zu können, muss es wieder in den gasförmigen Zustand gebracht – regasifiziert – werden. Für diesen Prozess der Regasifizierung des Flüssigerdgases werden verschiedene Wärmetauscher (Verdampfer) eingesetzt. Je nach Verdampfertyp wird Meerwasser, Umgebungsluft, Propan oder verbranntes Flüssigerdgas zum Verdampfen des Flüssigerdgases genutzt. Wir verfügen über spezielle Schweißlösungen für die Herstellung von Komponenten für Regasifizierungsanlagen.

LNG PEAK-SHAVING-ANLAGEN (Abdeckung von Verbrauchsspitzen)

LNG unterliegt als Brennstoff einer saisonalen Nachfrage. In einigen Exporttanklagern gibt es sogenannte Peak Shaving-Anlagen zur langfristigen Speicherung des Flüssig-Erdgases für einen Großteil des Jahres, um es dann in Zeiten mit hoher Nachfrage zu exportieren.

 

 

 

SCHWIMMENDE ANLAGEN ZUR PRODUKTION UND LAGERUNG VON FLÜSSIG-ERDGAS (FLNG)

FLNG-Anlagen sind Offshore-Anlage zur direkten Verflüssigung oder Regasifizierung von Erdgas vor Ort. LNG FPSO steht für „LNG Floating Production Storage and Offloading Unit“ (Schwimmende Flüssig-Erdgas-Aufbereitungs-Verflüssigungs-Speicheranlage).
Schwimmende LNG-Anlagen können auch Regasifizierungsanlagen sein. Statt in stationäre Regasifizierungsterminals zu investieren, kann eine schwimmende Anlage zum Bestimmungsort fahren, um die LNG-Regasifizierung dort vorzunehmen. Diese Anlagen werden als FSRU (Floating Storage & Regasification Unit) bezeichnet.

 

LNG TANKSCHIFFE

Zum Transport des LNG vom Verflüssigungs- oder Peak-Shaving-Speichertank zu Endverbraucherstandorten werden LNG-Tanker eingesetzt. Es gibt auch Schiffe, die mit Flüssig-Erdgas angetrieben werden. Für all diese Schiffe sind spezielle Materialien, Isolierungen und Schweißlösungen notwendig. Wir bieten komplette Schweißlösungen für alle LNG-Tankschifftypen.

„FULL CONTAINMENT“ IST DER AUFGRUND SEINER SICHERHEIT UND SEINES WIRTSCHAFTLICHEN NUTZENS MEIST GEBAUTE TANKTYP

Der Innentank besteht aus 9 % Nickelstahl und der Außentank aus Spannbeton. Zwischen Innen- und Außentank befinden sich eine Dampfsperre aus einer dünnen C-Stahlplatte und verschiedene Isolierungen.

SENKRECHTE NÄHTE

Senkrechte Nähte (9 % Nickel) werden als Steignähte geschweißt. Dafür werden entweder das E-Hand-Verfahren (SMAW) mit Elektroden oder halbautomatische und vollautomatische Verfahren mit Fülldraht (FCW) eingesetzt.

FÜR SENKRECHTE NÄHTE SIND SMAW UND FCAW DIE VORHERRSCHENDEN VERFAHREN

Für manuelle Verfahren wird bereits seit Jahrzehnten Nyloid 2 in einer Vielzahl von Projekten weltweit als die Elektrode der Wahl verwendet und Supercore 625P FCW hat sich als die beste Kombination hervorragender Schweiß- und mechanischer Eigenschaften bewährt.